Mehr Mobilität für Nordrhein-Westfalen

Der Rhein-Ruhr-Express kommt.

Nordrhein-Westfalen erhält eine neue Schienenverbindung, die für mehr Mobilität sorgen und die Entwicklung des Landes maßgeblich prägen wird. Sieben Linien des Rhein-Ruhr-Express (RRX) werden die Metropolen des Landes in Zukunft verbinden. Auf der Kernstrecke zwischen Köln und Dortmund wird im Zielkonzept alle 15 Minuten ein RRX für die Passagiere verkehren. Für die Fahrgäste bedeutet das: Sie gelangen künftig noch schneller und pünktlicher ans Ziel – und das ohne Aufpreis zum Nahverkehrstarif. Neben den attraktiven Fahrzeiten profitieren die Reisenden zudem von mehr Komfort. Dafür sorgen das hohe Ausstattungsniveau und das moderne Innenraum-Design der RRX-Fahrzeuge. Die Niveaugleichheit zwischen Bahnsteig und RRX-Türschwelle macht das Ein- und Aussteigen außerdem viel einfacher und bequemer.

Quelle: Siemens AG

Damit der RRX zum Meilenstein für Nordrhein-Westfalen wird, arbeiten vor und hinter den Kulissen viele Akteure aus Politik, Verkehrsbranche und Industrie zusammen. Gemeinsam werden sie in den kommenden Jahren insbesondere den umfassenden Ausbau der Verkehrsinfrastruktur vorantreiben, der für die anspruchsvolle Taktdichte des RRX erforderlich ist. Im Mittelpunkt steht dabei der enge Austausch mit den Menschen, Unternehmen und Insititutionen im Land, denn ein Großprojekt wie der RRX gelingt nur im gemeinsamen Dialog.